slider
Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de
Artikel Diskussion (4)
Emanzipation, rmisches Recht
(recht.geschichte.rom und recht.allgemein)
    

Mit Emanzipation wurde im rmischen Recht die Entlassung eines Familienmitglieds aus der vterlichen Gewalt (= patria potestas) bezeichnet.

Vorgehen

Da das Freiwerden von der vterlichen Gewalt eigentlich nur nach dem Tod des Vaters vorgesehen war, machte man sich bei der Emanzipation das Verbot des dreimaligen Verkaufs von Shnen zu nutze, das als Strafe fr den Vater das Freiwerden des Sohnes vorsah (siehe Tafel IV der Zwlftafelgesetz).

Zur Durchfhrung verkaufte der Vater den Sohn an einen Treuhnder und dieser machte den Erwerb anschlieend rckgngig. Nach dem dritten Verkauf wurde der Sohn frei, er war dann selbstndiges Rechtssubjekt (sui generis).

Auf diesen Artikel verweisen: Zwlftafelgesetz (Duodecim tabulae) * patria potestas/paterfamilias