slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Schnellstart Cessna 152
(sim.msfs)
    

Inhalt
    1. 1. Flugsimulator starten
          1.1. Startbildschirm
          1.2. World Map
          1.3. Flugzeugauswahl
          1.4. Flight Conditions
          1.5. Flugplanung
    2. 2. Cold and Dark
             2.1. Startprozedur
             2.2. Instrumente Cessna 152

1. 1. Flugsimulator starten

1.1. Startbildschirm

Nach dem Laden bleib der FS 2020 auf dem Welcome-Schirm stehen. Von dort ist das Pilotenprofil, der Marketplace (für In-App-Käufe) und die Optionen (Grafik, Steuerung etc.) zu erreichen.

Für den Anfang ist wichtigt die World Map und auch das Flight Training kann nicht schaden insbesondere für noch neue PilotInnen.

1.2. World Map

Um schnell zu starten, über World Map einen Flughafen aussuchen, als "Depature" festlegen und auf "Fly" klicken. Die Maschine steht dann mit laufendem Motor auf der ausgewählten Startbahn.

1.3. Flugzeugauswahl

Rechts in der Ecke sieht man das aktuell für den Flug ausgewählte Flugzeug darüber den Namen des Flugzeugs z.B. Cessna 152. Will man das Flugzeug ändern genügt ein Klick darauf und es erscheint eine alphbabetisch nach Hersteller sortierte mehrspaltige Liste. Hier erscheinen auch hinzugekaufte oder über den Community-Ordner als Addon installierte Freeware-Flugzeuge. Will man ein Flugzeug auswählen genügt ein weiterer Klick.

In dieser Flugzeugauswahl kann man links auch das gewählte Flugzeug anpassen in den Kategorieren Liveries (= Lackierung), Weight and Balance, Failures (Fehler), Customization.

Wichtig ist hier am Anfang nur der Abschnitt Customization. Hierr kann man hier das Callsign ändern das im Funkverkehr eine Rolle spielt. Das standardmäßge ASXGS ist insbesondere für Deutschland unpassend und sollte insbesondere für VATSIM-Flüge geändert werden. Z.B. auf D-ECCM.

Leider gilt die Customization für alle Flugzeuge, so dass man wenn man für verschiedene Flugzeuge verschiedene Callsign verwenden will, diese immer vor dem Flug ändern muss.

Eine andere Möglichkeit ist, die beiden Felder leer lassen und über die aircraft.cfg, die sich in der jeweiligen Addon-Ordnerstruktur im Community-Ordner für Addons-Flugzeuge und im Official Ordner für die Standard-Flugzeuge befindet , die Einträge

atc_id="D-ECCM"
icao_airline="D-ECCM"

anpassen.

1.4. Flight Conditions

Links in der Ecke ist ein Fenster/Button [FLIGHT CONDITIONS]. Ein Klick hierauf zeigt folgendes Bild:

Hier gibt es zunächst drei Einstellungen für den Multiplayer-Modus, dessen Auswahl die Möglichkeiten für die Einstellungen Wetter und Zeit beeinflusst.

Ist LIVE PLAYER eingestellt, können Wetter und Zeit (WEATHER AND TIME) nicht mehr beeinflusst werden. Man fliegt dann zur aktuellen Zeit mit dem aktuellen Wetter des ausgewählten Orts, welches der msfs über laufend aus Live-Wetter-Daten ermittelt. Man sieht dann nur die Spieler, die zu den gleichen Bedingungen fliegen, was auch für die AIR TRAFFIC Einstellung gilt.

Bei ALL PLAYER kann man Wetter und Zeit beliebig bestimmen und sieht alle Spieler, auch die aus dem LIVE PLAYER Modus, kann aber von diesen nicht gesehen werden. D.h. man sieht auch Spieler die vielleicht bei Dunkelheit und Sturm fliegen, während man selbst bei Sonnenschein und Windstille unterwegs ist.

Bei OFF ist man alleine und kann sich, wenn man will, den Himmel mit KIs teilen, was man unter AIR TRAFFIC einstellt.

Die drei Einstellungen für den AIR TRAFFIC:

LIVE TRAFFIC laut msfs Luftverkehr basierend auf live Daten. Nach meiner Erfahrung ist das nicht wörtlich zu nehmen. Ein Vergleich mit Flightradar24 bringt eigentlich keine Übereinstimmung. Hierfür gibt es ggf. Addons.

AI führt zu vom Flugsimulator simulierten Flügen, deren Dichte man über die Optionen anpassen kann.

Mit OFF hat man auch vor diesen Fliegern seine Ruhe.

1.5. Flugplanung

In diesem Rahmen erfolgt auch die Flugplanung. Im einfachsten Fall sucht man sich über den ICAO-Code einen Abflug- und einen Ankunftsflughafen aus und belässt die Einstellung auf GPS. Je nach Flugzeug wird dann im PFD und oder MFD ein direkter Kurs zum Zielflughafen gesetzt, der auch als Kurs für den Autopilot eingestellt werden kann (siehe Abschnitt Autopilot).

2. 2. Cold and Dark

Startet man von einer Parkposition ist die Cessna 152 "cold & dark", dann geht man wie folgt vor:

2.1. Startprozedur

Zunächst ist die Festellbremse zu kontrollieren und ggf. anzuziehen.

Die Cessna 152 verfügt nur über zwei Hauptschalter die einzuschalten sind (ALT A und ALT B).

Als nächstes ist der Hahn für die Kraftstoffzufuhr (zwischen den beiden Sitzen) zu öffnen. Das Bild zeigt den Hebel in der offenen Stellung.

Bei Kälte ist ggf. der Primer (unten links) zu betätigen, damit Kraftstoff in den Motor kommt. Dabei ist der Primer 4 - 5 mal zu betätigen. Wird er zu oft betätigt ist zuviel Kraftfstoff im Motor und eine Zündung nicht möglich.

Der Gasheben sollte zu 3/4 und der Mixture-Hebel vollständig eingeschoben sein.

Dann kann gezündet werden mit Strg-E.

Zum Schluss muss noch die Parkbremse gelöst werden.

2.2. Instrumente Cessna 152

Die Cessna 152 ist im FS ohne Garmin Glasscockipt oder ein anderes GPS-System augestattet. Sie verfügt über folgende Instrumente:

Airspeed (1). Das Instrument zeigt die Fluggeschwindigkeit in Knoten an. Dabei entspricht ein Knoten 1,851,52 km. Damit entspricht eine Geschwindigkeit von 60 Knoten 111,12 km/h. Gemessen wird die Airspeed über ein sog. Pitotrohr.

Der Künstlicher Horizont (2) zeigt die Längs- und die Querneigungdes Flugzeugs im Verhältnis zur Umgebung an. Das ist insbesondere bei Instrumentenflügen (siehe unten) wichtig wenn fehlende Sicht eine Orientierung unmöglich macht.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise Werbung: