slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Garmin Glascockpit 1000
(sim.msfs)
    

Inhalt
             1. Autopilot
             2. ILS mit Glascockipt
             3. GPS
                3.1. manuell im Cockpit
                3.2. automatisch

Das Glascockpit verfügt neben den beiden Displays (PFD und MFD) über verschiedene Bedienelemente, die je nach Flugzeug variieren können. Nachfolgend ist sind die Elemente dargestellt, wie sie sich in der Cessna 172 finden:

1. Autopilot

Der Autopilot wird grundsätzlich mit [AP] an und ausgeschaltet. Zuvor müssen aber Voreinstellungen getroffen werden für die zu steuernden Aspekte (Heading/Altitude).

Voraussetzung für das Funktionieren des Autopiloten ist der FlightDirector der mit dem Schalter [FD] eingeschaltet wird. Das der Flightdirector angeschaltet ist, sieht man im PFD in der zweiten mittigen Zeile und einem Steuerungskreuz, dass die einzuschlagende Richtung vorgibt.

Drehknopf Heading stellt festen Steuerkurs in Grad ein. Und wird über Knopf HDG ausgewählt. Über CDI (= Course deviation indicator) kann man denn die Quelle (VOR1/VOR2 o. GPS) auswählen.

Wenn HDG gedrückt wurde erscheint dies auf dem PFD in der Mitte links. Das Flugzeug folgt dann dem eingestellte Kurs.

Mit einem Klick auf [NAV] wird dann, entsprechend der mit CDI getroffenen Auswahl, entweder dem GPS oder dem eingestellten NAV gefolgt. Dies kann z.B. eine ILS Frequenz für einen Landeanflug sein oder sich aus einem Flightplan ergeben.

Davon zu unterscheiden ist der sog. Höhenhaltungsmodus der mit [ALT] aktiviert wird und versucht die aktuelle Höhe zu halten.

Mit dem Drehknopf Alt kann man eine zu erreichende Höhe festlegen. Mit [VS] oder [FLC] versucht der Autopilot dann diese Höhe zu erreichen. Die Modusauswahl wird auf dem PFD in der Mitte angezeigt.

Dabei muss nach dem Drücken von [VS] noch über [Nose UP] [Nose DN] die Steig-/Sinkrate pro Minute festgelegt werden, diese wird dann im PFD oben links angezeigt.

Nach dem Drücken von [FLC] übernimmt der Autopilot die akutelle Geschwindigkeit und versucht mit dieser das vorgegebene Höhenziel zu erreichen. D.h. reduziert man die Leistung (über den Gashebel), dann nimmt der Autopilot die Nase dies Flugzeug runter um die Geschwindigkeit zu halten, erhöht man die Leistung nimmt er die Nase hoch um die Geschwindigkeit zu halten. Mit [Nose up]/[Nose DN] kann hier die Geschwindigkeit noch angepasst werden.

Mit [APR] und [VNV] wird im Rahmen eines ILS Anflugs der Approach-Mode eingeschaltet und der Autopilot übernimmt auch die vertikale Steuerung des Flugzeugs.

2. ILS mit Glascockipt

1. Manuell

Zunächst muss über den rechten oberen Drehknopf die Frequenz des ILS-Senders (z.B. 108,10 für EDVK) eingestellt werden.

2. Über einen Flugplan

3. GPS

3.1. manuell im Cockpit

Am Multifunctions Display (MFD) unten links befindet sich folgende Tastenanordnung:


[ => ] [Menu]
[FPL ] [PROC]
[CLR ] [ ENT ] 

DfltMap FMS

( ( ) )

Push 

Mit einem Klick auf [ => ] (= Direct To) öffnet sich eine Eingabemaske in der die vierstelligen ICAO Codes eines Flughafens (z.B. EDDF für Frankfurt/Main) eingegeben werden können. Die Auswahl erfolgt mit dem "oberen" Teil des Einstellknopf (()), mit dem unteren Teil wählt wir der Eingabecursor weiterbewegt. Mit [ENT] ( = Enter) wird die Auswahl bestätigt und der Kurs gesetzt.

Es kann deutlich einfacher sein die Auswahl des Flughafens nicht im VR-Modus zu erledigen, da die Bedienung des Einstellknopfers sehr fummelig ist. Bevor man während eines Fluges die Einstellung vornimmt, sollte man entweder die aktive Pause ([pause>/untbr] oder den Autopiloten einstellen.

3.2. automatisch

Das GPS wird automatisch mit dem richtigen Ziel eingestellt, wenn man über die "World Map" einen Flugplan erstellt.

Werbung:

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise Werbung: