slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Unternehmerpfandrecht
(recht.zivil.materiell.schuld.bt)
    

Mit Unternehmerpfandrecht wird das gesetzliche Pfandrecht bezeichnet, dass gemäß § 647 BGB an vom Werkunternehmer hergestellten oder ausgebesserten Sachen entsteht und der Absicherung der Forderungen des Unternehmers dient.

Beispiel: A bringt sein Auto zur Reparatur in die Werkstatt des B. B repariert das Fahrzeug. Damit entsteht gemäß § 647 BGB ein Pfandrecht des B an dem Auto. Wenn A die Rechnung des B nicht zahlt, kann B das Auto verwerten.

Die Verwertung richtet sich über die Verweisung in § 1257 BGB nach den Vorschriften für vertragliche Pfandrechte. Ein Pfandverkauf ist daher gemäß § 1234 BGB einen Monat vorher anzudrohen.

Gemäß § 1253 BGB erlischt das Pfandrecht mit Rückgabe der Pfandsache.

Auf diesen Artikel verweisen: Pfandrecht


Werbung: