slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Offenmarktpolitik
(recht.allgemein.wirtschaft)
    

Die Möglichkeit einer Zentralbank (z.B. der europäischen Zentralbank) durch An- und Verkauf von Wertpapieren (z.B. Wechseln, Schatzwechsel, Schuldverschreibungen) die Geldmenge zu beeinflussen.

Dabei wird durch den Ankauf von Wertpapieren die Geldmenge erhöht und durch Verkauf von Wertpapieren verringert.

Beispiel: Es sind 1.000.000 Einheiten Zentralbankgeld im Umlauf. Dann kauft die Zentralbank für eine Gesamtsumme von 50.000,- Einheiten Wechsel auf, die von der Zentralbank zu zahlenden 50.000,- erhöhen den Bestand des Zentralbankgeldes auf 1.050.000,-. Verkauft die Zentralbank dann für 100.000,- Wechsel, so fließt diese Geldmenge als Kaufpreis zurück an die Zentralbank und senkt den Geldbestand auf 950.000,- ab.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise


Werbung: