slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
gemeinsamer Tatentschluss
(recht.straf.at)
    

Von einem gemeinsamen Tatentschluss spricht man, wenn die Täter ihm Einvernehmen handeln. Das Einvernehmen kann stillschweigend und auch noch während der Tatausführung (= sukzessive Mittäterschaft) herbeigeführt werden.

Kommt ein Mittäter erst später hinzu, so können nach allgemeiner Ansicht bereits vollständig abgeschlossene Ereignisse nicht mehr zugerechnet werden (BGH NStZ 84, 58 zu § 226). Bei noch nicht vollständig abgeschlossenen Ereignissen ist die Zurechenbarkeit umstritten.

Auf diesen Artikel verweisen: Mittäterschaft


Werbung: