slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Familienstreitsachen
(recht.zivil.formell.prozess.familie)
    

Mit Familienstreitsachen werden im neuen FamFG die Familiensachen bezeichnet, bei denen sich das Verfahren nach der ZPO richtet. Familienstreitsachen sind gemäß § 112 FamFG: Unterhaltssachen, Güterrechtssachen, sonstige Famliensachen bzw. Lebenspartnerschaftssachen nach § 266 Abs. 1 FamFG.

In Familiensachen (und Ehesachen) ist gemäß § 113 FamFG die ZPO mit den in § 113 FamFG genannten Ausnahmen anwendbar.

Rechtsmittel

In Streitsachen sind auch die Beschwerde und die Rechtsbeschwerde des Abschnitts 5 im Buch 1 des FamFG einschlägig. § 117 FamFG passt diese aber an das Zivilprozessrecht an.

Kostenentscheidungen

Die isolierte Anfechtung von Kostenentscheidungen in Familienstreitsachen fällt nicht unter § 58 FamFG, da § 113 Abs. 1 S. 2 FamFG, als andere Bestimmung iSv § 58 Abs. 1 Alt 2 FamFG, die sofortige Beschwerde nach § 567 ZPO eröffnet, mit der Folge, dass die Beschwerdefrist gemäß § 569 ZPO nur zwei Wochen läuft.

Siehe BT-Dr 16/12717, S. 71.

Auf diesen Artikel verweisen: § 113 FamFG Anwendung von Vorschriften der Zivilprozessordnung * Anwaltszwang Familiengericht * Beschluss, FamFG * § 116 FamFG Entscheidung durch Beschluss; Wirksamkeit * Beschwerde, FamFG


Werbung: