slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
eigentliche Vorsatz-Fahrlässigkeitskombination (sog.)
(recht.straf.at)
    

Mit "eigentliche" Vorsatz-Fahrlässigkeitskombinationen kann man man die Delikte bezeichnen, bei denen der Vorsatzteil nicht selbständig strafbar ist (z.B. § 315 Abs. 5 StGB Gefährliche Eingriffe in den Bahn- Schiffs und Luftverkehr), wie es bei den erfolgsqualifizierten Delikten der Fall ist. Letztere können in diesem Sinn als "uneigentliche" Vorsatz-Fahrlässigkeitskombination bezeichnet werden können. Für die Behandlung spielt dieser Unterschied keine Rolle.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise


Werbung: