slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Arbeitsrecht, Geschichte
(recht.geschichte)
    

  • seit dem Absolutismus, Verbot aller Arbeitnehmerzusammenschlüsse
  • vor 18. einzelne gesetzliche Regelungen im Bergrecht und Polizeiordnungen, starke Regelung der Arbeitsverhältnisse durch staatliche oder ständische Regelungen
  • 1839 Verbot der Kinderarbeit für Kinder unter neun Jahren und Beschränkung der Arbeitszeit von Jugendlichen unter 16 Jahren auf 10 Stunden täglich.
  • 1849 Einbeziehung der Erwachsenen in die Arbeitschutzgesetze
  • 186x Arbeiter und Angestelltenausschüsse in den Unternehmen
  • 1869 Aufhebung des Koalitionsverbots und Einführung der freien Gestaltung des Arbeitsverhältnisses durch Vertrag (§ 105 GewO).
  • 19. Jh. Industrialisierung, explosives Bevölkerungswachstum, Landflucht, Überangebot von Arbeit, Kostenminimierung auf dem Rücken der Arbeitnehmer, wirtschaftliche Verelendung der Arbeitnehmer.
  • 1873 Erster Tarifvertrag im Buchdruckergewerbe
  • 1878 Novellierung der GewO und Einführung der Fabrikinspektion (verglbar. mit der Gewerbeaufsicht)
  • 1878 Sozialistengesetz und als Folge Auflösung vieler Gewerkschaften
  • (...) Ausbreitung des Tarifvertrages
  • 1883 Krankenversicherung
  • 1884 Unfallversicherung
  • 1889 Alters- und Invaliditätsversicherung
  • 1890 Errichtung von Gewerbegerichten
  • 1891 Arbeitsschutzgesetz
  • 1891 Novelle der GewO erkennt die Möglichkeit zur Errichtung von Fabrikausschüssen an
  • 1896 BGB mit Dienstvertragsnormen
  • 1903 Kinderschutzgesetz
  • 1904 Errichtung von Gewerbe- und Kaufmannsgerichten mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmerbeisitzern
  • 1906 3000 Tarifverträge in Deutschland
  • 1911 Hausarbeitsgesetz
  • 1913 13.000 die 10 % der Arbeitnehmer erfassen in Deutschland
  • Entwicklung der Rechtsprechung zum Arbeitskampf
  • 1916 Hilfsdienstgesetz mit erstmaliger Anerkennung der Gewerkschaften
  • 1918 Verordnung über die Arbeitszeit führt 8-Stundentag und 48-Stundenwoche ein
  • 1918 Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände schließen sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen. Die Arbeitgeber erkennen damit die Gewerkschaften als Arbeitnehmervertretung an. Die Arbeitsgemeinschaft zerfällt bald wieder.
  • 1918 Tarifvertragsordnung (TVVO), Anerkennung des Tarifvertrages durch den Gesetzgeber
  • 1918 Einführung der Erwerbslosenfürsorge
  • 1919 WRV garantiert in Art. 159 Koalitionsfreiheit
  • 1920 Betriebsrätegesetz mit Betriebsvereinbarung
  • 1922 75 % der Beschäftigungsverhältnisse werden von Tarifverträgen erfasst.
  • 1922 Gesetz über die Entsendung von Betriebsratsmitgliedern in den Aufsichtsrat
  • (...) Viele Arbeitskämpfe in der Weimarer Zeit
  • 1923 Schlichtungsverordnung
  • 1923 Schwerbehindertengesetz
  • 1923 Hausarbeitsgesetz zur Regelung der Heimarbeit
  • 1927 Mutterschutzgesetz
  • 1927 Arbeitslosenversicherung tritt an Stelle der Erwerbslosenfürsorge
  • (...) Erstmalig Urlaubsanspruch in Tarifverträgen
  • 1933 ff Beseitigung des kollektiven Arbeitsrechts, Abschaffung von Tarifverträgen, Verbot von Arbeitskämpfen
  • 1934 Arbeitsordnungsgesetz
  • (...) Gleichsschaltung aller Arbeitnehmer in der Arbeitsfront
  • (...) In den Betrieben Führerprinzip und Betriebsgemeinschaft
  • (...) Auslegung arbeitsrechtlicher Generalklauseln zum Nachteil jüdischgläubiger Arbeitnehmer
  • 1949 ff Widerherstellung des kollektiven Arbeitsrechts: Zulassung von Gewerkschaften, Tarifverträgen und Betriebsräten
  • Vereinheitlichung des Arbeitsrechts durch Bundesgesetze und Verdrängung der Ländergesetze (z.B. Urlaubs- und Betriebsrätegesetze)
  • 1951 Montanmitbestimmungsgesetz
  • 1976 Mitbestimmungsgesetz

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise


Werbung: