slider
Hinweis nach DSGVO: Diese Website verwendet nicht personalisierte Anzeigen von Google Adsense und im Zusammehang damit Cookies. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
logo mit Text lexexakt.de Werbung
Artikel Diskussion (0)
Äquivalenztheorie
(recht.straf.at.kausalitaet und recht.zivil.materiell.schuld.bt.kausalitaet)
(GND: 4191402-8 )
    

Gemäß der Äquivalenztheorie ist grundsätzlich jedes Ereignis kausal für einen bestimmten Erfolg, das nicht hinweggedacht werden kann, ohne dass der Erfolg entfiele.

Diese Betrachtung führt zu sehr weitreichenden Kausalitätsbegründungen (sog. regressus ad infinitum), die durch die Adäquanztheorie beschränkt werden.

Auf diesen Artikel verweisen: regressus ad infinitum * Adäquanztheorie * Kausalität, Strafrecht * conditio sine qua non


Werbung: