slider
Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de
Artikel Diskussion (2)
Admin-C Eintrag
(it.recht)
    

Mit Admin-C wird administrative Ansprechpartner für eine Domain bezeichnet. Der Admin-C ist berechtigt und gegenüber der denic auch verpflichtet, sämtliche die Domain betreffenden Angelegenheiten verbindlich zu entscheiden (VIII. der Domainrichtlinien der denic). Der Eintrag wird für .de-Domains bei der denic gespeichert und ist dort auch für Dritte abrufbar (siehe auch unter whois).

Umstritten ist, ob der admin-c passiv legitimiert ist, d.h. ob er z.B. für Rechtsverletzungen durch die Domain haftet und verklagt werden kann (bejahend LG Hamburg v. 5.4.2007, Az. 327 O 699/06; OLG Stuttgart v. 1.9.2003, Az. 2 W 27/03, JurPC Web-Dok. 277/2003; LG Bonn v. Az. 5 S 197/04; ablehnend OLG Koblenz v. 25.1.2002, Az. 8 U 1842/00, JurPC Web-Dok. 52/2002). Das LG Dresden hat in einem Urteil entschieden, dass der an Weisungen des Domain-Inhabers gebundene Admin-C bei Wettbewerbsverstößen nicht als Störer in Betracht kommt. Der Admin-C sei nur gegenüber dem denic berechtigt und verpflichtet verbindliche Entscheidungen über die Domain zu treffen (LG Dresden v. 9.3.2007, Az. 43 O 128/07). Das Landgericht Berlin hat dagegen mit Beschluss vom 26. September 2005 (Az. 16 O 718/05) entschieden, dass der Admin-C für das Versenden von Spam über die von ihm betreute Domain haftet.

Zur Absicherung gegen diese Risiken gibt es sogenannte admin-c-Vereinbarungen.

Vom Admin-C-Eintrag zu unterscheiden ist die Eintragung als Domain-Inhaber. Nur wer hier eingetragen ist, ist "Eigentümer" der Domain.

Auf diesen Artikel verweisen: admin-c-Vereinbarung * tech-c * Domaininhaber/owner-c