slider
Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de
Artikel Diskussion (1)
Zehn Gebote/Dekalog
(recht.geschichte)
    

Die zehn Gebote (=Dekalog) sind Teil der als Fundament des hebrischen Rechts geltenden, im alten Testament enthaltenen Gesetze (Exodus 20.1-20.17). Diese erhielt Moses gem der Bibel im Sinaigebirge von Gott. Rechtshistoriker sehen in diesen Gesetzen Gewohnheitsrecht.

2. Mose 20, 1-17, Die zehn Gebote (Luther-bersetzung):

1 Und Gott redete alle diese Worte:
2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus gyptenland, aus der Knechtschaft, gefhrt habe.
3 [1. Gebot] Du sollst keine anderen Gtter haben neben mir.
4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist:
5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Vter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen,
6 aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.
7 Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht mibrauchen; denn der HERR wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen mibraucht.
8 Gedenke des Sabbattages, da du ihn heiligest.
9 Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun.
10 Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun, auch nicht dein Sohn, deine Tochter, dein Knecht, deine Magd, dein Vieh, auch nicht dein Fremdling, der in deiner Stadt lebt.
11 Denn in sechs Tagen hat der HERR Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darinnen ist, und ruhte am siebenten Tage. Darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn.
12 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf da du lange lebest in dem Lande, das dir der HERR, dein Gott, geben wird
13 Du sollst nicht tten.
14 Du sollst nicht ehebrechen
15 Du sollst nicht stehlen.
16 Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nchsten.
17 Du sollst nicht begehren deines Nchsten Haus. Du sollst nicht begehren deines Nchsten Weib, Knecht, Magd, Rind, Esel noch alles, was dein Nchster hat.

Die ltesten dieser Gesetze, einschlielich des Dekalog und des sog. Bundesbuchs (Exodus 20.22-23.33) stammen aus dem zweiten Jahrtausend vor Christus.

Auf diesen Artikel verweisen: keine Verweise