slider
Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de
Artikel Diskussion (1)
Glcksspiel
(recht.straf.bt.284)
(engl. gambling )
    

Von einem Glcksspiel iSd 284 StGB spricht man, wenn die Beteiligten zur Unterhaltung oder aus Gewinnstreben gegen einen nicht ganz unerheblichen Einsatz ein ungewisses Ereignis, dessen Eintritt zumindest nicht wesentlich von der Geschicklichkeit der Spieler sondern vom Zufall abhngt, ber den Gewinn oder Verlust eines geldwerten Gewinns entscheiden lassen. Solche Glcksspiele bedrfen einer behrdlichen Erlaubnis. Eine Durchfhrung ohne Erlaubnis ist gem 284 StGB strafbar.

Ganz Unerheblich im Sinne dieser Norm ist z.B. das Briefporto fr eine Teilnahme. Nicht mehr unerheblich knnen die Gebhren fr eine 0900-Nummer sein, wenn die Teilnahme ein lngeres Telefonat voraussetzt.

Auf diesen Artikel verweisen: gamble * Lotterie * gambling