slider
Wir benutzen Cookies um Inhalte und Werbung zu personalisieren und die Seitennutzung zu analysieren. Wir teilen diese Informationen über google adsense mit unseren Werbepartnern.
logo mit Text lexexakt.de
Artikel Diskussion (1)
Baumbach'sche Formel
(recht.zivil.formell.prozess und recht.ref.zpo1)
    

Mit Baumbachscher Formel wird ein Verfahren zur Berechnung der Prozesskosten bei mehreren Beteiligten und unterschiedlicher Verurteilung bezeichnet.

Beispiel: K verklagt A, B und C auf Schadensersatz, weil sie ihn bei einem Verkehrsunfall geschdigt haben sollen. Das Gericht verurteilt A und B als Gesamtschuldner (GS) zur Zahlung von 10.000,-. Die Klage gegen C wird abgewiesen. Wie lautet die Kostenentscheidung?

Der Kostenstreitwert betrgt hier 10.000,- Euro. Gem der Baumbachschen Formel ist zunchst der fiktive Streitwert als Summe der mglichen Forderungen auszurechnen. Der fiktive Streitwert betrgt im Fall 30.000,- Euro, da K gegen jeden der Beklagten in dieser Hhe vorgeht, auch wenn er die Summe letztlich nur einmal fordern kann.

Die Gerichtskosten verteilen sich wie folgt:

Beteiligterunterliegt
mit
Quote
K10.00010/30
A10.00020/30 als GS mit B
B10.00020/30 als GS mit A
C00/30

Die auergerichtlichen Kosten werden nach dem Obsiegen im jeweiligen Prozessrechtsverhltnis verteilt.

K zu AKosten trgt vollstndig der unterlegene A
K zu BKosten trgt vollstndig der unterlegene B
K zu CKosten trgt vollstndig der unterlegene K

zahlt Kzahlt Azahlt Bzahlt C
Gerichtskosten1/32/3 als GS2/3 als GS
auergerichtl. Kosten K1/32/3 als GS2/3 als GS
auergerichtl. Kosten A0100
auergerichtl. Kosten B0010
auergerichtl. Kosten C1000

Tenor: (...) Die Gerichtskosten und die auergerichtlichen Kosten des Klgers tragen der Klger zu 1/3 die Beklagten zu 1) und 2) gesamtschuldnerisch zu 2/3. Die auergerichtlichen Kosten des Beklagten zu 3 trgt der Klger. Im brigen haben die Parteien ihre auergerichtlichen Kosten selbst zu tragen.

Das Urteil ist fr den Klger gem (...)

Auf diesen Artikel verweisen: fiktiver Streitwert